Schule

Wir gehen von einem ganzheitlichen und interdisziplinären Förderungs- und Bildungsverständnis aus. Wichtig ist uns ein innovativer und Halt gebender Schulunterricht, der neben den üblichen Lern- und Lehrformen viel Raum für kreative Ideen und alternatives, individualisierendes Lernen bietet. Diese Form der Unterrichtsgestaltung trägt den besonderen Bedürfnissen unserer Kinder und Jugendlichen Rechnung.

Der Unterricht wird von einem Team aus 1-2 Lehrpersonen und einem/r Sozialpädagogen/in geführt, die immer zu zweit arbeiten. Diese enge Zusammenarbeit im Unterricht ermöglicht den Schülerinnen und Schülern neue Zugänge zum schulischen Lernen, da es für einige Schülerinnen und Schüler zeitweise schwierig ist, während des ganztägigen Unterrichts ausschliesslich schulische Anforderungen zu erfüllen.

Die Schule orientiert sich am Lehrplan des Kantons Zürich. Für die Kinder und Jugendlichen ist es möglich, einen Schulabschluss zu machen und Schullücken aufzuholen. Es wird aber auch Kinder und Jugendliche geben, die aus unterschiedlichen Gründen nicht in der Lage sind, den gesamten geforderten Schulstoff zu bewältigen. Auch diese Kinder und Jugendlichen möchten wir so gut wie möglich mit alternativen Lernformen fördern und ihnen ein ihren Bedürfnissen entsprechendes Schulangebot machen. 

Angebot im Rahmen von kleinen Klassen (8 bis 10 Schüler/-innen):

  • 4. bis 6. Klasse der Primarschule
  • Zweiteilige Sekundarschule (Abteilung B, Anforderungsstufen I-III)  

Intensiv begleitete Berufsfindung:

  • Berufswahlgespräche mit Schülern und Eltern, Eröffnung eines Berufswahldossiers
  • Berufswahlabend mit externen Fachleuten (Lehrmeister, Berufsschullehrer, Lehrling, Berufsberater)
  • Berufsintegrationsprojekt (BIP) mit internen und externen ausserschulischen Möglichkeiten Erfahrungen im Berufsleben zu sammeln
  • Behandlung des Themas im Unterricht
  • Kontakte zur Berufsberatung und zum BIZ (Berufsinformationszentrum)
  • Schnupperlehren